Zum Kalenderblatt 20. April/Launing: WARUM – WOHER – ABER WOHIN Teil 3

Standard

Deutsche Ecke

In dem Buche Aus Krieg und Frieden` gibt Hans Ulrich Rudel, der Flieger, folgenden Tagebucheintrag vom 2. Mai 1945 wieder: „Eine furcht­bare Nacht! Die Gedanken wühlen und wühlen. Sie kreisen um die Reste der stolzen Reichskanzlei, die noch vor wenigen Jahren die äußere Be­stätigung unseres Aufstieges war. Dort, eingeschlossen von einem Ring aus Feuer und Stahl, hat nun der Mann seinen Tod gefunden, der mich so oft mit seiner Anerkennung und mit seinem Vertrauen ausgezeichnet hat, und es tut mir bitter weh, daß ich ihm dieses Vertrauen so oft nur mit einem ,nein!` lohnen konnte. Um für Deutschland, für Europa, für die Welt ein für allemal mit dem Bolschewismus ein Ende zu machen, drang er in die Sowjet-Union ein, kämpfte noch siegreich unter den Mauern Moskaus, am Kaukasus und an der Wolga und wurde schließlich von dieser teuf­lischen Kombination der barbarisch-ursprünglichen Kraft Mütterchen Ruß­lands mit dem kühl rechnenden, weltrevolutionären Bolschewismus…

View original post 1,655 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s